Kein Geld für Nienburgs Spargelmarkt
 
"Partnerkreis Nienburger Spargel" sagt Traditionsveranstaltung wegen fehlender Zuschüsse ab
 
Nienburg (DH). "Aus finanziellen Gründen kann es in diesem Jahr keinen Nienburger Spargelmarkt geben". Das geht aus einer gemeinsamen Presseerklärung der Raiffeisen Warengenossenschaft (RWG) Grafschaft Hoya und des Landvolks Mittelweser hervor. Hintergrund ist das Aus für die CMA, der Centralen Marketing Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft, durch das Urteil des Bundesverfassungs- gerichts. Die Richter sprachen sich Anfang Februar gegen eine Absatzförderung auf Basis einer Sonderabgabe aus. Da mit entfällt die Finanzierungsgrundlage für die CMA. "Die CMA hat die Hälfte des Budgets des Spargelmarktes bestritten. Damit fehlen uns Sponsorengelder, um die Veranstaltung durchzuführen", sagte Arno Schoppe, Geschäfts- führer der RWG Grafschaft Hoya.

Gemeinsam mit Kreislandwirt Tobias Göckeritz (gleichzeitig Vorsitzender des Landvolks Mittelweser) informierte er am Freitag die anderen Verantwortlichen des "Partnerkreises Nienburger Spargelmarkt" über die neue Situation. Zu dem Kreis gehörten Landrat Heinrich Eggers, Bürgermeister Henning Onkes, Martin Fahrland, Geschäftsführer der Mittelweser Touristik und Fritz Bormann, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Nienburger Spargel.

Wie geht es nun weiter? Um die Kür der Spargelkönigin auch in diesem Jahr vor großem Publikum durchzuführen, soll kurzfristig ein Konzept erstellt werden. Vorschläge dazu sind willkommen. Einzelheiten werden demnächst diskutiert, nachdem die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Nienburger Spargel die Möglichkeit der Mitwirkung erhalten haben.

"RWG und Landvolk werden weiterhin der Sache des Nienburger Spargels organisatorisch zur Seite stehen", sicherte Schoppe zu, der in der weiteren Unterstützung der erfolgreichen Marke "Nienburger Spargel" Nutzen für den ganzen Landkreis und die Agrar- und Ernährungswirtschaft ins gesamt sieht.

" Die Landwirtschaft ist es gewohnt mit veränderten Rahmenbedingungen fertig zu werden. Wir sehen darin eine Chance", betonte Tobias Göckeritz.

Der Nienburger Spargelmarkt fand seit 2006 unter der organisatorischen Lei ung der RWG Graf schaft Hoya statt. Nach dem sich die Stadt Nienburg wegen der angespannten Haushaltslage zurückgezogen hatte, übernahm der "Partnerkreis Nienburge Spargel" die Konzeption.