Spargelsaisoneröffnung 2012

Im Blattpavillon der Deula in Nienburg wurde am 20.April.2012 die Nienburger Spargelsaison von dem Minister für Ernährung Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Gerd Lindemann, offiziell eröffnet. Die Raif- feisen-Warengenossenschaft (RWG) Grafschaft Hoya eG, die für die Vermarktung des Edelgemüses zu- ständig ist, hatte zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Nienburger Spargel zu dem traditionellen Auftakt Gäste aus der Wirtschaft und Politik eingeladen.



Saisoneröffnung 2012 (von links): Ina-Elen Kobow Herbert Schriever, Gert Lindemann und Fritz Bormann (Foto: bia)


Dazu gehörten unter anderem Landrat Detlev Kohlmeier, der SPD-Landtagsabgeordnete Grant-Hendrik Tonne sowie Nienburgs Bürgermeister Henning Onkes. Zudem wurden etliche Vertreter des landwirtschaftlichen Berufsstandes zu der 17.Saisoneröffnung begrüßt.

Zusammen mit der amtierenden Nienburger-Spargelkönigin Ina-Elen Kobow, Herbert Schriever (RWG Grafschaft Hoya eG) und Fritz Bormann (AG Nienburger Spargel) stach der Landwirtschaftsminister einige Stangen des Edelgemüses aus einem vor dem Blattpavillon künstlich angelegten Spargeldamm.

Deula-Chef Bernd Antelmann bekräftigte in seinem Grußwort, dass das große Interesse der zahlreichen Gäste an dem Spargelanstich beweisen würde, dass viele Menschen eng mit dem Nienburger Spargel verbunden seien. Fritz Bormann betonte in seinen Ausführungen, dass der Nienburger Spargel durch seinen besonders lieblichen Geschmack nicht nur in der Region, sondern in ganz Niedersachsen in aller Munde sei. Inzwischen werde das Stangengemüse im Landkreis Nienburg auf 1000 Hektar angebaut, so Bormann weiter, der in diesem Zusammenhang erwähnte, dass es auch "Trittbrettfahrer" gebe, die Nienburger Spargel anbieten. Aus diesem Grund sollten die Verbraucher beim Spargelkauf besonders auf das Gütesiegel achten. Denn Nienburger Spargel mit Gütesiegel darf nur im Landkreis Nienburg angebaut werden. Bormann forderte die Vertreter des Kreisverbandes Nienburg und des Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA zudem auf bei ihren Angeboten auch an die Jugend zu denken und beispielsweise Spargelpizza anzubieten, weil dieser Personenkreis häufig die schnelle Küche bevorzugen würde. Minister Lindemann erklärte in seinem Grußwort, dass der Spargel in Niedersachsen mit 4.700 Hektar eine große Bedeutung einnehme. Den Landkreis Nienburg bezeichnete Gerd Lindemann als führende Region in der Spargelproduktion in Nieder- sachsen. Der Minister forderte auch dazu auf in der Saison Agrarprodukte wie den Spargel zu genießen. Nach dem sogenannten Spargel-Silvester am 24.Juni sollten die Verbraucher auch andere heimische Gemüse- arten genießen, empfahl Gerd Lindemann den Gästen.

Kreislandwirt Tobias Göckeritz erläuterte dann, dass der Spargel für die Landwirte ein wichtiger Wirtschafts- faktor sei. Landrat Detlev Kohlmeier vertrat die Auffassung, dass die Landwirtschaft im Landkreis eine wichtige Rolle spiele und dafür sorge, dass der Landkreis Nienburg im gesamten Land bekannt sei.

Arno Schoppe, Geschäftsführer der RWG Grafschaft Hoya eG, erklärte, dass sich die RWG zur dauerhaften Sicherung der Qualität und zur Gewährleistung einer qualitäts- und umweltgerechten Produktion dem Quali- tätssicherungssystem "QS" angeschlossen hat. In seinem Statement vertrat der RWG-Chef auch die Auf- fassung, dass die Arbeitsgemeinschaft Nienburger Spargel mit den ca. 50 Spargelanbaubetrieben gut aufgestellt sei. Von der guten Qualität konnten sich die Gäste aus Politik, Verwaltung und dem öffentlichen Leben bei einem anschließenden Spargelessen, das vom DEHOGA Kreisverband zubereitet war, selbst überzeugen.