Saisonabschluss am 24.06.2015 - Bilanz fällt trotz Kälte im Mai positiv aus


Nienburger Spargelkönigin Ilona mit ihren Vorgängerinnen Vanessa (2012) und Meike (2013) umrahmt von Fritz Bormann und Herbert Schriever

Eine positive Bilanz zog Fritz Bormann (Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Nienburger Spargel) beim traditionellen Saisonabschluss im Gasthaus Siemer in Rohrsen.
Durch den frühen Erntebeginn Mitte April und aufgrund der kühlen Witterung im Mai sind laut Fritz Bormann gute Ernte-Erträge verzeichnet worden. Seit 1996, dem Entstehungsjahr der Arbeitsgemeinschaft Nienburger Spargel, hat sich die gute Qualität des Nienburger Spargels bundesweit herumgesprochen. Der Grund für die Top-Qualität sind die optimalen Bodenverhältnisse links und rechts der Weser.
Herbert Schriever vom Marktbereich Nienburger Spargel bei der RWG Niedersachsen Mitte und Fritz Bormann bedankten sich mit einem Blumenstrauß bei der amtierenden Nienburger Spargelkönigin Ilona Schulze für ihr bisheriges Engagement. Sie war schon sehr gespannt auf ihre neue Aufgabe und sagte: „Ich freue mich auf die vielen kommenden Termine und möchte dazu beitragen, dass das weiße Gold der Mittelweser seinen großen Bekanntheitsgrad behält.“