Nienburger Spargelanstich am 10.04.2015

Stephan Weil als Spargel-Kenner
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat offiziell die neue Nienburger-Spargelsaison 2015 in der Deula Nienburg mit Spargelkönigin Luisa Krumwiede eröffnet. Weil erklärte vor zahlreichen Gästen: „Ich beobachte den Nienburger Spargel seit 37 Jahren, weil meine Frau aus Haßbergen kommt. Dort habe ich auch den ersten Spargel gegessen“ Der Landkreis Nienburg würde im Ranking in der Spargel-Liga im Bundesgebiet den 7. Platz einnehmen, betonte Weil und vertrat die Auffassung, dass der beste Spargel aus den niedersächsischen Anbaugebieten komme. Er lobte das Marketing der Arbeitsgemeinschaft „Nienburger Spargel“, die keine Gelegenheit auslasse, um für das Edelgemüse aus dem Landkreis die Werbetrommel zu rühren.

Fritz Bormann, Sprecher der AG Nienburger Spargel ging in seinen Ausführungen auf den Mindestlohn ein und vertrat die Auffassung, dass die Dokumentationspflicht der geleisteten Arbeitsstunden der Erntehelfer eine erhebliche Mehrarbeit für die Spargelerzeuer bedeute. Deshalb bat er Ministerpräsident Stephan Weil sich dafür einzusetzen, dass es hier zur Lockerungen kommt. Der Ministerpräsident schlug vor, am Ende der Saison noch einmal darüber zu sprechen.

Kreislandwirt Tobias Göckeritz erklärte, dass die Landwirtschaft im Landkreis Nienburg vielfältig sei und sich nicht zur verstecken brauche, denn die Landwirte in unserem Landkreis würden gute Produkte wie z. B. den Nienburger Spargel erzeugen.

Arno Schoppe, Geschäftsführer der RWG Niedersachsen Mitte eG sagte: Wir sind stolz auf den Nienburger Spargel, weil er eine Klasse besser sei.

Im Anschluss erntete Stephan Weil im Beisein der zahlreichen Ehrengäste zusammen mit Spargelkönigin Luisa Krumwiede, Fritz Bormann und Herbert Schriever die ersten Stangen des beliebten Edelgemüses in den vorbereiteten Spargeldämmen auf dem Deula-Gelände.